Rückblick 2011

 

Ausbildungswochenende Schimmelreiter II (15.- 17.04.2011, Sylt)
8. Westmünsterländer Vergleichswettkampf (14.05.2011)
12. Silbersee-Militärpatrouille der RK Frielendorf (10.09.2011, Frielendorf)

 

Ausbildungswochenende Schimmelreiter II

 

Die RK Kassel hat mit drei Kameraden an dem Ausbildungswochenende Schimmelreiter II" teilgenommen. Ziel war erweitern, erhalten und vertiefen der zivil-mititärischen Zusammenarbeit im Rahmen der Hilfeleistung der Bundeswehr bei Kathastrophen und schweren Unglücksfällen.

Nachdem wir auf dem Fliegerhorst Schwesing angekommen waren, wurden wir in die aktuelle Lage eingewiesen. Danach erfolgte die Einteilung der Gruppen zur Verlegung mit Helikopter nach Sylt. Die Gruppen wurden entsprechend dem Szenario nach Westerland bzw. List gebracht. Dort wurden Sandsäcke gefüllt, verladen und zum Lufttransport vorbereitet.

 

Helikopter flogen diese als Außenlast in die Nähe von List wo der bevorstehende Deichbruch angenommen wurde. Dort wurden Sicherungsmaßnahmen im Küstenschutz, Anlegen von Deichverstärkungen und Sandsackverlegung in Theorie und Praxis durchgeführt.

Nach dem Abendessen wurde eine angenommene Schiffshavarie eingespielt. Bundeswehr wurde zur Unterstützung der Kräfte (THW, Polizei, Feuerwehr, Rotes Kreuz, usw.) angefordert. Bei Dunkelheit wurden Gruppen eingeteilt, die Stromaggregate aufbauten, Leitungen verlegten und Scheinwerfer zur Ausleuchtung des Stands aufbauten, nach Personen suchten und erste Hilfe leisteten. Gegen Mitternacht war dies Szenario abgeschlossen.Nach dem Wecken um 05:30Uhr wurde von Westerland nach List verlegt. Dort erfolgte dann die Gruppeneinteilung und die jeweilige Stationsverteilung. 9 Stationen waren über die Insel verteilt:

Von Station zu Station wurde marschiert und am Ende des Tages hatte jeder ca. 20 Kilometer zurückgelegt. Alle Stationen mussten unter Beachtung Meldewege eigenverantwortlich bewältigt werden. Im Anschluss wurde das Handeln der Gruppe und des Einzelnen besprochen und Wege dargestellt, wie dies am besten zu machen ist unter Berücksichtigung des Eigenschutzes.Fazit:Das Wochenende war eine sehr gut durchplante Veranstaltung, die so nicht nur an der Küste sondern auch überall durchgeführt werden kann.Teilgenommen haben ca. 300 Personen aus Dänemark, Schleswig Holstein, Niedersachsen und Hessen. Es konnten alle Teilnehmer aller Dienstgradgruppen von dieser Ausbildung profitieren. Auch die Zusammenarbeit mit der zivilen Seite lief immer besser je länger die Ausbildung lief. Diese Ausbildung sollte wiederholt werden in Schleswig Holstein und auch in anderen Bundesländern.

 

Text und Fotos: Rainer Thieme, OTL d.R.

  • Gefahrgutunfall Chemie

  • Munitionsfund und Verwundetenbergung

  • Rettung nach Stromunfall aus Kellern

  • Rettung eingeschlossener Personen aus oberen Stockwerken

  • Rettung von Dächern mit Unterstützung Drehleiter der Feuerwehr

  • Kontrollpunkte und Streifenwege

  • Konfrontation mit Zivilpersonen, die gerettet und ausgeflogen werden wollten

  • Feuerlöschübung an brennendem Fahrzeug

  • Unfall Kettensäge /Aufspüren von Personen

8. Westmünsterländer Vergleichswettkampf

 

Am 14.05.2011 um 0700 Uhr starteten SU Johannes Schellhase, HG Martin Schellhase, SG Marco Nafe und SG Sven Arndt zum 8. Westmünsterländer Vergleichswettkampf in Ahaus.

 

Gegen 0950 Uhr meldeten wir uns am Meldekopf im Berufskolleg in Ahaus. Um 1020 Uhr, nach Anlegen unseres Wettkampfanzuges, meldete sich die Mannschaft zu den 11 vor ihnen liegenden Stationen ab. Die Stationen befanden sich auf der Strecke eines Orientierungsmarsches von ca. 10km.

 

Hier nun eine Beschreibung der einzelnen Stationen:

 

1. Station: Fragen

Hier mussten mittels Computer auf einer Europakarte 15 Hauptstädte gesucht und angeklickt werden. Dabei sollte man so nah wie möglich treffen und so    wenig Kilometer wie möglich verursachen.

 

2. Station: Kfz ziehen

Über eine Strecke von ca. 50m sollte ein Mercedes Benz Wolf in möglichst kürzester Zeit gezogen werden inklusive hinlaufen und Seil einspannen.

3. Station: Bogenschießen

Geschossen wurde auf eine Entfernung von 5m. Es gab 3 Probepfeile und 5 Wertungspfeile und eine möglichst hohe Ringzahl sollte mit den Wertungspfeilen erzielt werden.

 

4. Station: Klettern

An einer 7 Meter hohen Kletterwand sollten in 2 Minuten möglichst viele Höhenmeter absolviert werden.

5. Station: Erste Hilfe

Simuliert wurde ein PKW-Unfall bei dem 2 Verletzte zu bergen und zu versorgen waren. Wichtig hierbei war, wirklich alle Tätigkeiten als Ersthelfer auszuführen.

 

6. Station: Biathlon

Hier sollte in kürzester Zeit folgender Ablauf absolviert werden: 25m Lauf > 5 Treffer mit Lasergewehr > 400m Lauf > 5 Treffer mit Lasergewehr > 25m Lauf.

Anzahl der Schüsse war egal, man sollte nur die Gesamtzeit so niedrig wie möglich halten.

7. Station: Feuerlöschübung

Bei dieser Übung musste man sich Schläuche und Spritzen zurechtlegen und dann auf Zeit anschließen(1Mann), vorlaufen(3 Mann) und Ziele treffen.

8. Station: Schlauchboot

Auf Zeit musste man hier ins Boot einsteigen, zwei Runden um zwei Bojen Fahren und wieder mit dem anlegen und austeigen.

9. Station: Sägen und Hämmern

Zwei Kameraden mussten jeweils ein Stück eines Balkens absägen und die anderen beiden jeweils 3 Nägel in einen Balken treiben. Die vier Zeiten wurden addiert und als Gesamtzeit gewertet.

10. Station: Draisine

Hier mussten wir, natürlich wieder auf Zeit, eine Strecke von 75-100m hin- und wieder zurückzufahren. Schwierigkeit hierbei war, einen schnellen Richtungswechsel hinzubekommen.

11. Station: Hindernisbahn

Es musste in kürzester Zeit eine kleine Hndernisbahn mit folgenden Hindernissen absolviert werden:

 

- Bach überqueren mit Leiter (oder einfach durchlaufen)

- Röhre

- Bach überqueren auf einem Balken

- Eskaladierwand

Gesamtwertung: Platz 11 von 35 Mannschaften

Reservistenwertung: Platz 2 von 3 Mannschaften

Die RK Westmünsterland hat mal wieder einen hervorragenden Wettkampf veranstaltet. Alle Kameraden waren sich einig, dass es sich mal wieder gelohnt hat,   diesen Weg auf sich zu nehmen. Im nächsten Jahr werden wir definitiv wieder dabei sein.

 

Ein großer Dank an die RK Westmünsterland.

 

Text und Fotos: Marco Nafe, SG d.R

12. Silbersee-Militärpatrouille der RK Frielendorf

 

Am Samstag, den 10. September 2011 um 06:00 Uhr verlegte die Mannschaft der RK Kassel zum Meldekopf am Feuerwehrgerätehaus in Frielendorf.
Zeitversetzt starteten die 15 gemeldeten Mannschaft vom Ablaufpunkt zu den einzelnen Stationen.

1. Station: nach Schwarzenborn
Überwinden der Hindernisbahn; die Zeit der schnellsten Mannschaft diente als Referenzwert für die Wertung der einzelnen Ergebnisse.

2. Station: Schießen unter Belastung
Im Eilmarsch wurde zur Schießbahn verlegt, um nach kurzer Einweisung 15 Ziele auf eine Entfernung von 300 Metern liegend freihändig mit je 5 Schuss pro Schützen zu bekämpfen.

 

3. Station: Personen und Fahrzeugkontrolle
Von der Schießbahn wurde im Fußmarsch mit Karte ein Zielpunkt nach Koordinate angelaufen. Dort angelangt fanden die Mannschaften eine Karte und neue Koordinaten vor. Mit einer selbst angefertigten Skizze gelangte die Mannschaft zu einem Fahrzeug, in dessen Nähe eine verdächtige Person kontrolliert werden musste. Eine Durchsuchung brachte ein Messer, eine Schusswaffe und eine Handgranate zum Vorschein. Im Fahrzeug konnte ein Karte mit Markierungen, Funkgerät sowie am Straßenrand verbaute Sprengmittel in Form einer Panzerrichtmine und einer Personenmine aufgeklärt werden. Über einen Melder erfolgte die Information der OPZ mittels einer verfassten Meldung.

4. Station: Waffenkiste
In dieser fanden wir die zerlegten Waffen G36, MG3 und P8 vor.
In kürzester Zeit sollten diese zusammengesetzt und deren Einsatzbereitschaft durch ein Funktionsüberprüfung sichergestellt werden.

 

5. Station: Gewässerüberquerung mit Schlauchboot

Nach Absolvieren der Waffenkiste wurde erneut ein Marsch nach Skizze mit Anlaufen von zwei Zwischenzielen zum Silbersse durch geführt.Da uns der eingeschlagen Marschweg in Frielendorf direkt zur 6. Station führte, verzichteten wir bereits nach 6,5 Stunden und 17 Kilometern Marsch sowie Aufbrauchen sämtlicher mitgeführten Getränke auf diesen Höhepunkt.

 

6. Station: Selbst- und Kameradenhilfe

Nach einer Explosion ereignete sich ein PKW Unfall mit zwei verletzen Personen. Nach der Absicherung der Unfallstelle konnte eine bewusstlose Person gerettet und in der stabilen Seitenlage gelagert werden. Das zweite Opfer mit offener Unterarmfraktur bedurfte einer Schocklagerung, ein Notruf wurde abgesetzt.

 

Nach wenigen Metern meldete sich die Mannschaft der RK Kassel am Meldekopf zurück, hier hatte die RK Frielendorf bereits für das leibliche Wohl gesorgt. Kühle Getränke und heiße Erbsensuppe standen für uns bereit. Nach kurzer Rast verabschiedeten wir uns von der RK Frielendorf und dankten für die fordernde und interessante Ausrichtung der 12. Silbersee–Millitärpatrouille.

 

Gegen 17:00 Uhr war die Mannschaft wieder in Kassel eingetroffen – wir freuen uns schon auf die 13. Veranstaltung, die voraussichtlich in 2 Jahren stattfinden wird.

Ergebnisse und Platzierungen

Geschossen wurde die G36-S2 abgewandelt (Maximale Punktzahl 150)

Hinweis:
Die Auswertung der Marschzeit musste aufgrund besonderer Umstände letztendlich aus der Wertung genommen werden!

Für die Stationen

  • 1: Hindernisbahn

  • 3: Kontrollen

  • 4: Waffenausbildung

  • 5: Gewässerüberquerung

  • erfolgte die Berechnung der Punkte durch eine Richtzeitauswertung, welche die jeweils schnellste Mannschaft definierte.

 

Bericht: Jürgen Wicke, SG d.R.
Foto: Markus Bartziok Brasileiro, HG d.R

Sofern nicht anders gekennzeichnet, gilt für alle hier gezeigten Fotos:

 

© bei Reservistenkameradschaft Kassel. Alle Fotos sind nach internationalem Recht urheberrechtlich geschützt.

Jegliche Nutzung (u.a. reproduzieren, manipulieren, verleihen, verkaufen) ist ohne die schriftliche Genehmigung des Vorsitzenden untersagt.

Sollten persönliche oder sonstige Gründe gegen eine Veröffentlichung einzelner Fotos auf dieser Internetpräsenz sprechen,werden wir nach Bekanntwerden dieser Gründe das betreffende Foto, bzw. die betreffenden Fotos umgehend entfernen.

WANN SIE UNS TREFFEN KÖNNEN

jeden 1. Dienstag im Monat (außer im Juli)

ab 19:30 Uhr

ADRESSE

Johanna-Vogt-Straße 4
34131 Kassel, HE
RK-Kassel@mail.de

Tel: 0172 577 533 1
 

  • Whatsapp
  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
SO FINDEN SIE UNS